Aktuelles

SPD Emsbüren findet keinen eigenen Bürgermeister - Kandidaten

 

  NOZ 07062021

Ohne einen Bürgermeister-Kandidaten geht die SPD Emsbüren in die Kommunalwahl: (von links) Friedhelm Wolski-Prenger, Christian Albert und Georg Dirks.

Emsbüren

Trotz intensiver Bemühungen ist es der SPD Emsbüren nicht gelungen, zur Kommunalwahl am 12. September 2021 einen eigenen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen zu schicken.

Das haben der Vorsitzende Georg Dirks, der Fraktionsvorsitzende Christian Albert und der Pressebeauftragte Friedhelm Wolski-Prenger mitgeteilt. Albert: "Falls sich nicht doch noch ein qualifizierter Bewerber findet, müssen wir davon ausgehen, dass der CDU-Kandidat Markus Silies Nachfolger des bisherigen parteilosen Bürgermeisters Bernhard Overberg wird."

Albert: Gegengewicht wichtig

Albert fügte hinzu: "Deshalb ist es um so wichtiger, dass die SPD möglichst viele Ratsmandate gewinnt, um ein Gegengewicht zur CDU und ihrem Bürgermeister herzustellen." Dazu komme, dass der frühere CDU- Fraktionsvorsitzende Klaus Hemme Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters sei. Falls Silies gewählt werde und die CDU erneut die Mehrheit im Rat erringen sollte, kündigte Albert eine sehr kritische, aber konstruktive Opposition an.

Wolski-Prenger meinte, dass sich Overberg gerade aus dessen unabhängiger Position heraus große Verdienste erworben habe, indem er in einigen Fällen CDU-Politik korrigiert habe. Overberg hat das Amt seit 2006 inne und auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Wolski-Prenger verwies auf den Neubau des Feuerwehrhauses und des Rathauses, den die Gemeinde vernünftigerweise jetzt selbst finanziere. "Das von der CDU und Markus Silies favorisierte Modell Private Public Partnership wäre um ein Vielfaches teurer geworden." 

"Trotz intensiver Suche ist es uns leider nicht gelungen, einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten mit fachlicher Qualifikation und politischer Erfahrung zu finden", bedauerte Albert. Für den 65-jährigen Dirks kam eine Kandidatur aus Altersgründen nicht in Frage.

NOZ

Von Ludger Jungeblut

Georg Dirks neuer Vorsitzender

der SPD Emsbüren

"Kein Wald für Baugrundstücke!"

neuer Vorstand 20200827

Vorn von links: Angelika Schröder, Georg Dirks, André Gansfort.                                                         

Hinten von links: Hugo Kirchhelle, Angelika Krone, Hubert Michel, Friedhelm Wolski-Prenger, Nicole Andreé, Christan Albert, Frank Schröder, Rudi Bruns.

Emsbüren

„Als ich nach Emsbüren kam und bekannt wurde, dass ich in der SPD bin, wurde ich gefragt, ob ich den 'roten Hugo' kennen würde“. Mit diesen Worten begann Rudi Bruns seine Dankesrede an den scheidenden Vorsitzenden Hugo Kirchhelle. Bruns verwies bei der Überreichung eines Dankgeschenkes auf die sechs Jahre, die Kirchhelle den SPD-Ortsverein Emsbüren geführt hat. Ganz geht Kirchhelle nicht. Er kandidierte erfolgreich als  Beisitzer im Vorstand.

Zum Nachfolger Kirchhelles wurde Georg Dirks gewählt. Seine Stellvertreter wurden Angelika Schröder und André Gansfort. Rudi Bruns bleibt Kassierer. Neuer Schriftführer wurde Friedhelm Wolski-Prenger.

In weiteren Wahlen wurden sieben Beisitzer im Vorstand und Delegierte für die Bundestagswahlkreiskonferenz im November gewählt.

Zuvor hatte Kirchhelle in seinem letzten Rechenschaftsbericht auf die streitige Finanzierung von Feuerwehrgerätehaus und Rathaus verwiesen. Gegen die Argumente der SPD hatte die Mehrheitsfraktion beschlossen, die Neubauten durch einen Privatinvestor erstellen zu lassen. Diese Entscheidung musste die CDU zurücknehmen und sich der Meinung der SPD anschließen, so dass die Gemeinde jetzt selbst Bauherr ist.

Als letzte Amtshandlung konnte Kirchhelle fünf neuen Mitgliedern ihr Parteibuch aushändigen. Den Entschluss, gerade jetzt der SPD beizutreten, fassten Julia Homann,  Klaus Homann, Bettina Michel, Steffen Michel und Thomas Hilling.

neue Mitglieder 20200827

Neue Sozialdemokraten: Julia Homann und Klaus Homann.

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Gemeinderat, der zum Beisitzer  gewählte Christian Albert, verwies in seinem Bericht auf die tagesaktuelle Berichterstattung in der LT zur Auseinandersetzung um Baugrundstücke, denen nach dem Willen der CDU ein Wald zum Opfer fallen soll. Die SPD hatte sich dagegen ausgesprochen. Albert: „Kein Wald für Baugrundstücke – das bleibt die Haltung der SPD.“ Es seien noch hinreichend andere Flächen für Baugrundstücke vorhanden. Albert sprach sich auch dafür aus, in den Ortsteilen Wohnbebauung zu ermöglichen.

Zu weiteren Besitzerinnen oder Beisitzern wurden gewählt  Nicole Andreé, Jürgen Beernink, Angelika Krone, Hubert Michel und Frank Schröder. Delegierte für die Bundestagswahlkreiskonferenz wurden Anne Gansfort, Georg Dirks, Hugo Kirchhelle und Friedhelm Wolski-Prenger.

 

 

 

Vanessa Gattung und Wiard Siebels

zu Gast in Emsbüren

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Wiard Siebels und unsere Landratskandidatin Vanessa Gattung sind zu Gast in Emsbüren.
Dazu lädt der Ortsverein Emsbüren und Salzbergen alle Bürger aus Emsbüren, Salzbergen, Schüttorf und Umgebung recht herzlich ein.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 21. Mai um 18:30 Uhr in der Gaststätte Breloh (Bahnhofstraße 85), Emsbüren-Leschede statt.

Login

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.